Neuer Tag – alter Chipleader. Jackson Genovesi ist auch nach dem dritten Turniertag oben auf und startet mit leichtem Vorsprung in das Finale.

26 Spieler waren angetreten um einen Platz am Finaltisch zu ergattern. Genovesi sorgte auch an diesem Tag für gute Stimmung. Er agierte und spielte lebhaft – das hatte natürlich auch Konsequenzen für seinen Stack der teilweise bedenklich schrumpfte. Zum Feierabend türmte der quierlige Italiener immerhin 1,55 Millionen Chips vor sich, während Yorane Kerignard als unmittelbarer Verfolger mit 1,42 Millionen in den letzten Tag startet.

Auf dem Weg zum Finale war auch die Bubblephase zu überstehen. Bubbleboy wurde Koen Berendsen der von den verbleibenden 21 Spielern immerhin mit Applaus getröstet wurde. Tony G bekam selbstverständlich das größte Medieninteresse, musste sich aber auf Platz 10 geschlagen geben. Damit sind leider weder prominente Namen noch Deutsche am Finaltisch zu finden.