Will -the thrill- Failla hatte es am Finaltisch nicht leicht. Im Laufe der Spielstunden verlor er seine Führung und musste um den Titel bangen. Er kämpfte sich aber zurück und gewann das Heads-Up bereits nach 20 Händen gegen Ken Aldridge. Dieser hielt zwar AA aber Failla bekam am Turn einen Straight- u. Flushdraw. Nachdem der Runner-Runner-Flush auf dem River ankam und Aldridge mit seinem Overpair pushte war das Turnier überraschend schnell beendet.

Für den Titel kassierte der gefeierte Pro einen Scheck in Höhe von $758,085. Damit krönte er seine langjährige Turnierkarriere (er kassierte bereits mehr als 2 Millionen Dollar Preisgeld) mit einem ersten Finaltisch und sofortigem Jackpot.

Zum ersten Mal in der Pokergeschichte wurden die Hände inklusive Holecards live gestreamt (nur wenige Minuten Delay) und man war gespannt auf die Reaktionen der Spieler. Wer würde welche Informationen aus dem Umfeld erhalten und welchen Einfluß würde dies auf das Turnier nehmen. Lt. Failla wollten seine Freunde ihm in der Pause entsprechende Hinweise geben, er bat allerdings um Ruhe … er wollte lediglich sein Spiel spielen und sich nicht von zusätzlichen Informationen aus der Ruhe bringen lassen. Die Auswirkungen auf das Spiel scheinen also übersichtlich zu sein, weiteren spannenden Stream-Übertragungen steht nichts im Weg.

Hier noch das Endergebnis inkl. Preisgeld:

Will Failla – $758,085
Ken Aldridge – $365,800
Jeff Vertes – $186,400
Joshua Pollock – $128,500
Adam Aronson – $102,800
Owais Ahmed – $77,100