Nitsche startete als Chipleader und nach einem kurzen, heftigen Finale schaffte er es zum Titel und erhielt die Prämie in Höhe von $206,153.

Der 21jährige erlaubte sich keinen Patzer, musste aber trotz bequemen Vorsprungs (ca. 40% der Chips lagen vor dem Deutschen), für kurze Zeit um den Sieg bangen. Sein stärkster Konkurrent – Jerome Bradpiece – erwischte einen starken Lauf und elimierte Spieler um Spieler. Dabei baute er einen durchaus konkurrenzfähigen Stack und als es im Heads-Up um die Wurst ging, waren Nitsche und der Brite gleichauf.

nitshceDer Deutsche geriet im Duell in Rückstand, rappelte sich aber wieder auf und bastelte sich eine Führung die er mit AK vs AJ und einem gewonnen Riesenpott weiter ausbaute. Bradpiece versuchte sich zwar noch wieder in‘s Spiel zu bringen musste kurze Zeit später jedoch die letzten Chips mit an Nitsche  (JT gegen A4).

Die erste WPT in Südafrika hatte damit aus deutscher Sicht ein Happy End. Nitsche, der bereits 2 Millionen Dollar in Turnieren gewann, hat nun in jedem EPT-Event die Chance die legendäre Triple-Crown zu gewinnen (WSOP, WPT und EPT Titel).

Hier das Resultat im Überblick:

1: Dominik Nitsche — $206,153
2: Jerome Bradpiece — $121,477
3: William Ross — $80,985
4: Wesley Weigand — $56,321
5: Jason Strauss — $41,965
6: Andrew Anthony — $32,394