Mortensen spielt sich in Führung!

Mit 1,127,000 Chips wird Carlos Mortensen den Finaltisch anführen und sich am dritten WPT-Titel versuchen. Damit spielt der Spanier seinen fünften Finaltable in de WPT und könnte eine beeindruckende Bilanz erreichen. Mortensen ist bisher der einzige WSOP-Main-Event-Sieger der auch WPT Titel einfahren konnte.

Mit viermaliger Präsenz an den WPT-Finaltischen hat Chris Bell ebenfalls viel Erfahrung und gute Chancen auf den (seinen ersten) Titelgewinn. Bell startet den Endspurt auf dem fünften Platz mit 372,000 Chips.

Der vierte Turniertag stellte übrigens den bisherigen Verlauf auf den Kopf. In den ersten Tagen wurde extrem konservativ und taktisch gespielt. Scheinbar stellten alle verbleibenden Spieler diese Taktik gleichzeitig um. Am Tag 4 wurde viel riskiert und einige fuhren mit dem Chipstack Achterbahn. Calo war beispielsweise schon auf 4 Big Blinds runter gewirtschaftet und schaffte es trotzdem in's Finale.

Dwyte Pilgrim, der sich bisher immer im oberen Feld halten konnte, verlor seine Chips schon sehr früh und Todd Terry wurde dann der TV-Table-Bubble Boy.

Hier der Finaltisch im Überblick:

Mike Mustafa — 990,000
Jerry Payne — 268,000
Carlos Mortensen  — 1,127,000
Ravi Raghavan — 488,000
Chris Bell — 372,000

Frank Calo — 1,075,000