Beim „World Poker Finals“ – Event in Connecticut blieb das Buy-In bei stolzen $10k. Die geografische Lage in Verbindung mit dem recht hohen Eintrittsgeld sorgte dann wohl auch für eine mittelprächtige Spielerzahl im Foxwoods Resort Casino.

Während bei den auf $5k und $3,500 Buy-In reduzierten Turnieren neue Rekorde eingefahren sind, wurde man nun im Foxwoods an „alte“ WPT Tage erinnert. Lediglich 242 Spieler registrierten sich und der Preispool lag bei $2,276,978 . Für den Turniersieger wurde ein Scheck in Höhe von $548,752 ausgelobt.

Natürlich gab es auch mit dem kleineren Teilnehmerfeld gute Pokeraction und die Top 25 im Feld durften sich über einen Zahltag freuen. Am vierten Turniertag platzte die Bubble und der Finaltisch war das nächste Ziel. Im Rennen waren noch Spieler wie Jason Mercier, Gavin Smith, Hoyt Corkins und Josh Arieh. Mit Thomas Marchese und Sorel Mizzi waren zudem noch Pro's im Event die auf die „Player of the Year“ Punkte scharf waren … Marchese und Mizzi sind in diesem Ranking noch dem aktuell führenden Dwyte Pilgrim im Nacken.

Diverse prominente Spieler durften den Ausflug zur WPT bereits wieder beenden. Darunter u.a. Barry Greenstein, Erik Seidel, Howard Lederer, John Cernuto, Jonathan Little und Chad Brown.

Im weiteren Turnierverlauf konnte sich Marchese (Foto) nach vorne spielen während Jason Mercier den Finaltable (11. Platz) verpasste, erwischte es Sorel Mizzi auf Platz 7. Er sollte also das TV-Finale verpassen. marchese

Marchese nützte der Chiplead und die Erfahrung im Finale allerdings nicht viel. Jeff Forrest hatte einen Lauf und ließ sich von den Konkurrenten nicht beeindrucken. Während Marchese sich auf dem dritten Platz mit AK vs K6 geschlagen geben musste (eine 6 auf dem Flop besiegelte das Schicksal), konnte der Online-Spieler das Heads-Up und damit den WPT-Titel schon im ersten Anlauf (es war tatsächlich sein erstes WPT-Event!) gewinnen.

Hier das Endergebnis mit dem erzielten Preisgeld:

1 Jeff Forrest $548,752

2 Dave Inselberg $325,608

3 Thomas Marchese $211,759

4 Nikolai Yakovenko $170,773

5 Keven Stammen $128,650

6 Mohsin Charania $104,741