Reichlich Prominenz im Bellagio –  insgesamt registrierten sich 292 Spieler am ersten Tag für das finale WPT-Event 2009 und zahlten das Buy-In in Höhe von $15,000.

Die Veranstalter hofften auf 400 Teilnehmer und auf die lange Buy-In-Phase. Immerhin konnten sich die Spieler noch am zweiten Turniertag bis zum 8. Blindlevel in das Turnier einkaufen. Und tatsächlich erhöhte sich die Spielerzahl am zweiten Tag noch auf 329 Spieler. Für das renommierte Turnier in Vegas dennoch ein eher enttäuschendes Ergebnis. Der Sieger wird trotzdem zufrieden sein, ein Scheck in Höhe von $1,428,430 ist sehr selten eine Enttäuschung ^^

Wie immer hatten einige Teilnehmer einen Traumstart und konnten aus dem Startstack von 60,000 Chips stolze Summen bilden. Neben dem Tag 1- Chipleader  Darryll Fish konten auch Antonio Esfandiari und Carlos Mortensen ca. 200,000 Chips ergattern. Daniel Negreanu schied dafür überraschend früh aus.

Trotz der kritisierten Änderung in der Stack/Blind-Struktur kamen die Profis an die Tische. Gesichtet wurden u.a. David Rheem, Jonathan Little, Antoine Saout, Phil Laak und natürlich Doyle Brunson.

Nach den ersten zwei Spieltagen sind noch 131 im Rennen. Mit 355,000 Chips darf der Führende Toto Leonidas auf einen großen Zahltag hoffen. Aber auch der Namensgeber des Turniers – Doyle Brunson –  ist mit 283,000 gut aufgestellt.

Ausgeschieden sind u.a. Jason Mercier, Kathy Liebert, Kevin Schaffel, Joe Cada, Justin Bonomo, Scott Fischman, Sam Farha, Nenad Medic, Men Nguyen, David Benyamine, David Williams, David Singer, Isabelle Mercier, Jimmy Fricke, Jennifer Tilly, Gavin Griffin, Joe Hachem  und Freddy Deeb.