Mit einem Buy-In von $15,000 ist das NLHE-Event kein billiges Vergnügen. Trotzdem registrierten sich 497 Spieler für das Turnier im Bellagio. Der Preispool beträgt damit $7,231,350 und der Turniersieger erhält einen Scheck über $1,538,730. Sogar der Zweitplatzierte wird mit $936,760 fast Millionär.

An den Tischen tummeln sich -wie üblich- die Profis und logischerweise legten diverse Mitfavoriten einen Fehlstart hin. Auf der Verlustliste des ersten Tages stehen z.B. David Williams, John Juanda, Joe Sebok und Josh Arieh.

Einen guten Start hatten u.a. Phil Hellmuth, Nenad Medic, Mike Matusow mit den erspielten Chipstapeln befinden sich diese Pro's im Spitzenfeld des Turniers.

375 Spieler konnten Chips in den 2. Turniertag retten – die Millionenjagd im Bellagio nimmt also Fahrt auf.

 

quelle: cardplayer.com