220 Spieler kamen in's Bellagio und zahlten $25,000 Buy-In um die WPT Championship zu gewinnen. Der Sieger wird sich über einen Scheck in Höhe von $1,618,344 freuen. Insgesamt werden $5,309,000 auf die ersten 27 Plätze verteilt.

Nach dem Black Friday war man bzgl. der Resonanz auf die großen USA-Live-Events gespannt und die WPT-Verantwortlichen werden aufatmen. Im Vergleich zum Vorjahr konnte man die Teilnehmerzahl sogar leicht steigern. Die Verantwortlichen hofften zwar durch die um Terminierung von April in den Mai auf bis zu 300 Spieler, diese Planung basierte aber auf die Verhältnisse vor dem schwarzen Freitag und in dem Fall wären diverse Online-Packages noch hinzugekommen.

mosseriIm Feld waren natürlich die großen Namen des Pokersports zu finden. Andrew Robl hatte einen Blitzauftrit – Bereits in der dritten Hand verlor er seine Chips und hatte Feierabend. Ebenfalls ohne Kartenglück und bereits in den Zuschauerrängen verschwunden sind Scotty Nguyen, Justin Bonomo, Kathy Liebert, Vanessa Rousso und Mike Matusow.

Abe Mosseri (Foto) ist zwar immer noch kein Werbeträger für Haarverpflanzung aber immerhin Chipleader nach Tag 2. Scott Seiver, Andrew Lichtenberger, Daniel Negreanu, Phil Galfond, Tony G, Barry Greenstein und Doyle Brunson sind im Verfolgerfeld. 116 Spieler haben noch Chips vor sich und hoffen auf eine erfolgreiche dritte Runde.