Für das WPT Event gibt es einen garantierten Preispool in Höhe von 5 Millionen Dollar. 521 registrierte Spieler decken diesen Betrag ansonsten hat der Veranstalter ein Overlay zu finanzieren.
Da es zur Zeit viele lukrative Events im Pokerzirkus gibt, war diese Teilnehmerzahl selbst für das beliebte WPT-Event schwer erreichbar. Die Registrierung war bis zum 4. Blindlevel möglich und Satelliten wurden sogar noch nach Turnierbeginn angeboten. Am Ende saßen 516 Spieler an den Tischen und das Overlay war mit 50,000 Dollar noch zu verschmerzen.
 
Die garantierte Preisgeldsumme ergibt folgende Gewinnverteilung auf den ersten 6 Plätzen:
 

1st: $1,425,500

2nd: $750,000

3rd: $387,500

4th: $337,500

5th: $287,500

6th: $237,500

Insgesamt werden die ersten 54 Plätze bezahlt. In diesem Jahr wurde der Startstack von 30,000 auf 40,000 Chips angehoben, in Verbindung mit den langen Blindleveln ist die Turnierstruktur ideal. In diesem Jahr waren übrigens relativ wenig Online-Pro's am Start – hier forderte das zeitgleich stattfindende  "$25,000 World Championship of Online Poker Heads-Up-No-Limit-Hold'em-Event" seinen Tribut.

Am ersten Tag wurden insgesamt 7 Level gespielt und über 200 Spieler verloren sämtliche Chips. Am Ende des 2. Spieltages forderten die steigenden Blinds und das aggressive Pushen der Shortstacks weitere Opfer. Nur 68 Spieler qualifizierten sich für die nächste Turnierrunde. Chipleader ist zur Zeit Thayer Rasmussen (904,000) – dicht auf den Fersen ist Ryan Young mit 837,700 Chips.