Aus allen Himmelsrichtung strömten die Spieler zum WPT-Event. Insgesamt registrierten sich 560 Spieler und schufen einen Preispool von $5,432,000. Der Turniersieger bekommt mit $1,575,280 ein großes Stück vom Preisgeldkuchen.  
 
Da sich das Turnier mit der WSOPE überschnitt, fehlten natürlich einige große Namen – trotzdem ist es ein hartes Stück Arbeit sich durch das Teilnehmerfeld bis an den Final-TV-Table zu spielen. Denn mit Kenna James, Kido Pham, Clonie Gowen, Ted Forrest, Tuan Le, Cyndy Violette, Barry Greenstein und Gavin Smith waren reichlich namhafte Profis im Feld. In diesem Turnier gab es übrigens einen deutlich größeren Startstack. Die Spieler freuten sich zu Beginn über $30,000 Chips und hatten damit etwas mehr „Manövriermöglichkeiten“. 
 
Am Ende vom 4. Turniertag steht nun der Final-Table fest: 
 
Seat No. 1: Heung Yoon – $3,090,000 
Seat No. 2: Roy Winston – $5,335,000 
Seat No. 3: Haralabos Voulgaris – $1,465,000 
Seat No. 4: Mark Weitzman – $1,750,000 
Seat No. 5: Mike Matusow – $2,965,000 
Seat No. 6: Eugene Todd – $2,190,000 
 
quelle: pokerlistings.com / cardplayer.com