Bei diesem WPT-Event ist das Zuschauertreffen besonders groß …schliesslich geben sich hier die Stars der Branche ein Stelldichein. Bereits kurz nach „Anstoss“ hatten 2 der Bounty-Stars viel Zeit für Autogrammwünsche. David Williams und Jerry Yang scheiterten frühzeitig mit hohen Pärchen. 
 
Die nächsten Kopfgelder gab es für Gus Hansen, Gavin Griffin, Vanessa Rousso und Hoyt Corkins. Und die Auszahlungen gingen munter weiter. Am Endes des ersten Starttages waren lediglich noch 5 Shooting-Stars an den Tischen zu finden. 
 
Am Tag 1 B lief es für die Bounties etwas besser – insgesamt konnten 11 Shooting-Stars Chips in den zweiten Turniertag retten. Unter diesen Profis ist auch Ted Forrest zu finden. Insgesamt baute er seinen Chipstack auf 118,600 aus und wahrt sich gute Chancen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung. 
 
Insgesamt sind noch 138 Spieler im Rennen um den WPT-Titel und die verbleibenden Bounties. 
 
 
quelle: cardplayer.com / pokerlistings.com