Vedes kassiert für seinen bisher größten Erfolg beim Poker den Titel und $1,218,225 Siegprämie.

Der Finaltable war eine große Herausforderung für die Spieler und es dauerte ganze vier Stunden bis der erste Finalist seine letzten Chips verlor. Als Favorit und Chipleader startet Freddy Deeb. Allerdings lief der Enspurt für den ehrgeizigen Pro nicht sonderlich gut. Er verlor einen großen Teil seiner Chips mit KK vs QQ (Vedes traf eine Q auf dem Board). Und wenig später musste der gebürtige Libanese sich mit dem vierten Platz zufrieden geben und auch die letzten Chips zum späteren Turniersieger schieben.

Jason Lavallee schaffte es dann in's Heads-Up. Mit 7,3 zu 9,2 Millionen Chips waren die Startvoraussetzungen recht ausgeglichen. Dementsprechend spannend verlief das Duell. Lavallee erspielte sich nach kurzer Zeit die Führung und baute diese sogar aus. Vedes hatte aber an diesem Tag das Kartenglück auf seiner Seite mit AT vs AJ war er erneut dominiert und traf die T und kassierte einen Riesenpott. Nach einem weiteren Double-Up (55 vs 44) war der Drops dann gelutscht und die letzten Chips waren ebenfalls schnell kassiert.

Hier das Ergebnis inkl. Preisgeld:

vedes

 

1: Tommy Vedes — $1,218,255
2: Jason Lavallee — $795,150
3: Craig Crivello — $477,090
4: Freddy Deeb — $278,300
5: Jason Burt — $208,725
6: Shawn Cunix — $168,970