theo3Der Däne konnte seinen Lauf auch am Finaltable fortsetzen und kassiert für den Titel einen Scheck in Höhe von 634,000 Euro.

Anfangs sah es nach einem erneuten Scheitern eines Chipleaders im Endspurt aus. Die ersten Spielrunden verlor Jorgensen kontinuierlich Chips. Zwischenzeitlich verlor er sogar die Führung. Aber mit KK vs 77 holte er einen 3,3 Millionen Pot (Amourette verlor mit dieser Hand den Großteil der Chips) und konnte dann wieder dominieren.

Das Heads-Up spielte dann auch Amourette mit einem 1:10 Rückstand auf Jorgensen. Nach drei Händen war das Duell entschieden und die Siegerehrung konnte beginnen. Für den zweiten Platz gab es immerhin noch €328,000 Preisgeld.

Mit dem aktuellen Sieg hat Jorgensen nun fast 2 Millionen Dollar an Preisgelder in den Turnieren erspielt. Den Löwenanteil bei der WSOPE in London (400k Euro) und eben in diesem WPT-Event.

Hier noch der abschließende Blick auf die Finalisten:

1. Theo Jorgensen – 633,902 Euro

2. Antoine Amourette – 328,690 Euro

3. Per Linde – 234,780 Euro

4. Mickael Guenni – 187,825 Euro

5. Fabrice Touil – 140,870 Euro

6. Nourredine Aitaleb – 93,910 Euro

7. Arnaud Mattern – 82,175 Euro

8. Jimmy Ostensson – 70,435 Euro