Während das WPT Main-Event in Wien in die heiße Phase geht, wurde das WPT Shooting Star entschieden.

706 Teilnehmer sorgten in einem der beliebtesten WPT-Events dafür, dass mehr als 5 Millionen Dollar Preisgeld zur Verteilung standen (Buy-In $7,500). Am Ende hatte Taylor Paur alle Stacks in seine Richtung bugsiert. Zum Titel kassierte der Kalifornier die Siegprämie in Höhe von 1,214,200 Dollar.

Mit Isaac Baron, Sorel Mizzi und Faraz Jaka war der letzte Tisch im Bay 101 prominent besetzt und bockschwer. Baron startete als Chipleader und zu Beginn des Finales musste sich direkt der Shortstack (Ravee Mathi) verabschieden.

Jaka versuchte sich mit einem kleinen Pocketpair (44) und hoffte auf ein Double-Up, lief aber in Pocket-Tens von Jacob Bazeley. Damit wurde der nächste Stuhl am Tisch frei. Das ein kleines Paar durchaus für einen großen Pot taugt, zeigte anschließend Paur. Er hielt 55 und flippte damit gegen Sorel Mizzi, der seine Chips mit AJ in die Mitte gebracht hatte.

Den Dreikampf beendete Jake Bazeley. Mit seinem Ausscheiden machte er den Weg frei für das Heads-Up zwischen Paur und Isaac Baron. Paur begann mit einer 2:1-Führung und benötigte nur 9 Hände um die restlichen Chips von Baron zu kassieren. Baron hatte in der letzten Hand Top-Pair-Top-Kicker und musste sich einen geriverten Flush vom Gegner präsentieren lassen.

Paur, der 2013 bereits ein WSOP-Bracelet in einem $1K-Massenturnier gewann, fehlt nun nur noch ein EPT-Erfolg zum Triple während Baron weiter auf seinen großen Moment bzw. den ersten Titel warten muss.

Das Endergebnis:

1. Taylor Paur – $1,214,200

2. Isaac Baron – $704,200

3. Jake Bazeley – $461470

4. Sorel Mizzi – $310,060

5. Faraz Jaka – $216,320

6. Ravee Mathi – $168,260