Andrey Pateychuck wird das Pokerjahr 2011 in bester Erinnerung behalten. Nach einem guten Ergebnis im WSOP-Main-Event (15. Platz) gewann er in San Remo ein EPT-Event und nun das WPT-Turnier in Prag.

Zu Beginn des Finales schieden die Shortstacks beim Versuch sich aufzudoppeln aus. Pateychuk konnte sich anschließend mit einem gefloppten Set Könige und dem Gewinn eines großen Pots gegen den anfänglichen Chipleader Stanislaw Kretz erstmals richtig in Szene setzen. Damit übernahm er die Führung und degradierte den Deutschen vom Favoriten zum Shortstack der kurz darauf den Tisch verlassen musste.

Im Heads-Up begegneten sich dann Pateychuk und Adria Balaguer in Sachen Chipstack auf Augenhöhe. Nachdem der 22jährige Moskauer kurz im Rückstand war, kehrte das Kartenglück zurück und mit einer geriverten Straight (A5 vs QQ) war das Turnier dann entschieden.

Hier die Finalisten inkl. erzieltem Preisgeld:

1. Andrey Pateychuk – €450,000

2. Adria Balaguer – €238,000

3. Stanislaw Kretz – €158,000

4. Benjamin Pollak – €104,000

5. Sigur Eskeland – €80,000

6. Russell Carson – €63,000