Die WPT Hollywood Poker Open in Lawrenceburg ist entschieden. Carlos Mortensen schlägt sich durch und kassiert dafür $393,820 Preisgeld.

Damit hat der Spanier nun zusammen mit Gus Hansen – mit jeweils drei Titeln – die meisten WPT-Siege auf dem Konto. Für die Statistiker noch eine Randnotiz: Betrachtet man ausschließlich die WPT-Preisgelder konnte der 37jährige Mortensen mit $5,75 Millionen sogar an Daniel Negreanu vorbeiziehen. Die Bilanz von Mortensen darf sich sehen lassen: 56 WPT-Events spielte er insgesamt und schaffte es 5x an den Finaltable von denen er 3 gewann. Respekt!

Am Finaltable versuchte Payne als Shortstack ein frühes Double-Up das aber in den Zuschauerrängen endete. Danach erwischte es Raghavan der mit Pocket-Fives in zwei Könige von Frank Calo lief. Chris Bell verlor dann sämtliche Chips mit einem Coinflip gegen den späteren Turniersieger.

 

Im Heads-Up lag Mustafa nur leicht zurück. Aber ein Großteil seiner Chips ging mit Top-Two-Pair gegen eine gefloppte Nutstraight verloren. Den Vorsprung liess sich der Spanier nicht mehr nehmen. Mustafa konnte zwar noch zweimal Doppeln verlor dann aber den entscheidenden Flip und musste sich mit dem zweiten Platz begnügen.

Hier das Endergebnis inkl. gewonnenem Preisgeld:

1. Carlos Mortensen – $393,820
2. Mike Mustafa – $223,623
3. Frank Calo – $167,717
4. Chris Bell – $124,966
5. Ravi Raghavan – $105,234.
6. Jerry Payne – $88,791