Die meisten Zuschauer hatten wohl auf den Chipleader Arnaud Mattern gewettet … aber am Ende strahlte der Norweger Kevin Stani und kassierte die Siegprämie in Höhe von €400.000.

Für Mattern war das Turnier mit dem dritten Platz beendet … natürlich eine beachtliche Leistung, der PokerStars Pro hatte sich als Chipleader aber bestimmt mehr ausgerechnet. Anfangs startete der Franzose mit AA auch voll durch und eliminierte Bassam Elnajjar. Damit war das Kartenglück allerdings verbraucht. Im 3-Handed Spiel scheiterte Mattern dann mit QQ vs Stani's 33. Damit platzte der Traum vom zweiten EPT-Titel in der Karriere … damit hätte Mattern einen Eintrag in die Pokergeschichtsbücher sicher … aber was nicht ist kann ja noch werden.

Stani spielte das gesamte Turnier sehr diszipliniert und unauffällig. Mit einigen großen Folds und gut getimten Bluffs erreichte er den Finaltag und hatte dann auch das nötige Glück (sh. 33 vs QQ) auf seiner Seite. Im Heads-Up war Bilyauer mit 1:2 Chips gestartet und musste sich nach 90 Minuten einer Straight von Stani geschlagen geben..

Hier das Endergebnis im Überblick:

1. Kevin Stani – €400,000
2. Konstanin Bilyauer – €250,000
3. Arnaud Mattern – €160,000
4. Dmitry Vitkind – €120,000
5. Mikko Jaatinen – €80,000
6. Steven van Zadelhoff – €63,000
7. Nicolo Calia – €47,000
8. Bassam Elnajjar – €32,000