Mit Jonathan Roy gewinnt – zur Freude der einheimischen Railbirds – ein Landsmann das größte Pokerturnier Kanadas. Neben dem Titel erhielt Roy $779,710 Siegprämie überreicht.

Auf dem Weg zum Heads-Up ging zuerst einer der Shortstacks –  Peter Kaemmerlein – verloren. Auch Gavin Smith konnte sich nicht zurück in's Spiel bringen, er verwaltete seinen kleinen Stack zwar gut, musste aber doch seine letzten Chips an den späteren Turniergewinner geben.

Jeff Gross startete im vorderen Feld aber hatte keinen guten Lauf. Immerhin rettete seinen zu Beginn großen Stack bis auf den dritten Platz und sorgte nach seinem Ausscheiden für das finale Duell der Lokalmatadoren aus Quebeck. „Lefrancois vs Roy“ hieß die Paarung und zu diesem Zeitpunkt hatte Roy die vierfache Menge Chips vor sich. Da brannte auch nichts mehr an und nach 30 Händen war das Turnier mit folgendem Resultat beendet:

  1. Jonathan Roy – $779,710
  2. Pascal Lefrancois – $470,920
  3. Jeff Gross – $317,450
  4. Gavin Smith – $211,745
  5. Sylvain Siebert – $146,360
  6. Peter Kaemmerlen – $113,155