139 Spieler waren noch am Start – darunter auch noch Michael Binger der noch Chancen auf den POY- Titel hatte. Binger konnte seinen Stack zwar zu Beginn vergrössern, scheiterte aber im Lauf des Tages und verspielte die letzten Chips mit A7 gegen AQ.

Damit kann sich John Phan entspannen – er ist der „Player of the year“ 2008.

Am 3. Tag erwischte es u.a. Phil Hellmuth und dann auch den Namensgeber des Turniers. Texas Dolly schob seine Chips mit KJ in die Mitte und musste sich gegen 77 beim Gegner geschlagen geben. Der 66. Platz und $23,420 Preisgeld werden die Pokerlegende nicht sonderlich beeindrucken bzw. trösten.

56 Spieler qualifizierten sich für die nächste Runde. Chipleader ist Evan McNiff mit über einer Million an Chips. Im Verfolgerfeld u.a. Chino Rheem (905,000) und Hoyt Corkins (681,000).