Mit dem Bellagio Cup V versuchte die WPT den Menschenauflauf in Vegas für ein $15,000 Buy-In-Event zu nutzen. Aber wie so oft war der Erfolg eher bescheiden. Viele Pro's waren entweder im Main-Event aktiv oder von der WSOP Turniermüde. Außerdem ist zur Zeit in Bobbys Room viel High-Stakes-Cash-Game-Action. Und viele Spieler die zwar Lust auf Poker und auch die Bankroll für das Buy-In haben nutzen lieber dort die Gunst der Stunde.

Natürlich haben sich trotzdem einige Pro's nicht zweimal bitten lassen. Denn andererseits ist ein WPT-Turnier im Bellagio eine attraktive Alternative für Turnierspieler die beim Main-Event busteten..

Inzwischen ist das Turnier bereits in der fünften Runde und die letzten 10 Spieler kämpften um Plätze am „TV-Final-Table“. Mit nur 4 nötigen Eliminierungen deutete alles auf einen kurzen Turniertag hin, aber wer hat behauptet das man in Poker irgendetwas berechnen könnte?

Mit nur 90 Minuten wurden zumindest sämtliche Erwartungen über- bzw. untertroffen. In dieser kurzen Zeit verabschiedeten sich Pavel Reshetov, Ray Taylor, Sam Stein und Mimi Tran.

Um den Titel spielen: (Name – Chipstack)

Faraz Jaka – 5,041,000
Erik Seidel  – 2,170,000
Christopher Sonesson – 1,671,000
Alexandre Gomes – 1,586,000
Justin Smith – 2,992,000
Alec Torelli – 2,623,000