Mit einem Betrugsskandal endete mit dem „$2M“ eines der Vorzeigeturniere im Borgata-Kasino, Atlantic City.

Fast 5,000 Spieler hatten sich für jeweils 560 Dollar Buy-In in das Event eingekauft und hofften auf einen Anteil des Preisgeldes. Die Veranstalter hatten 2 Millionen Dollar zur Verteilung vorgesehen, am Tag 2 kam dann allerdings alles ganz anders.

borgatachipsIn der zweiten Runde fielen den Spielern gefälschte Chips auf. Es gab 5k-Chips die eine deutliche hellere Färbung, als die Originale hatten (sh. Foto). Es wurde geschätzt, dass ca. 1% der im Spiel befindlichen Chips irregulär waren, das entspräche ca. 200 bis 250 Fälschungen.

Die Verantwortlichen pausierten daraufhin die Veranstaltung, um zu recherchieren. 400 Spieler hatten zu diesem Zeitpunkt bereits Auszahlungen erhalten und nur noch 27 Spieler waren an den Tischen. Auf Drängen der New Jersey Division of Gaming Enforcement wurde das Turnier schließlich abgebrochen und das noch im Pool befindliche Preisgeld in Höhe von $1,433,145 eingefroren

Der Präsident des Kasinos gab zwischenzeitlich eine Erklärung ab. Demnach hat mindestens ein Teilnehmer (in den 2+2 Foren geht man von einigen Spielern aus) eine signifikante Menge an gefälschten Chips in Umlauf gebracht. Die Fälschungen sollen direkt zu Beginn des Turniers eingeschmuggelt worden sein, ob ein Angestellter des Kasinos in dieser Hinsicht Schützenhilfe leistete, ist noch nicht auszuschließen. Die Ermittlungen laufen natürlich auf Hochtouren.

Ein böser Beginn der beliebten Veranstaltung, die anderen Events der Winter Open werden trotzdem wie geplant und hoffentlich ohne weitere Probleme ausgespielt.