In Pennsylvania wurden 2 Pokerspieler wegen eines Verstosses gegen das Glückspielgesetz angeklagt. Die Angeklagten hatten ein NL200 Homegame in der Garage gespielt. Es wurde keine Taxe kassiert, allerdings wurden die Spieler gebeten dem Dealer Trinkgeld zu geben. Wer das harmlose Vergnügen zur Anzeige brachte blieb ein Geheimnis.

Die Beschuldigten nahmen klugerweise mit Pete Campana einen Rechtsanwalt der als Pokerspieler reichlich Erfahrung mit der Materie hat. Dies kam dem Verfahren definitiv zu Gute. Campana zitierte viele Passagen aus bekannten Pokerbüchern und konnte den zuständigen Richter schliesslich überzeugen.

Natürlich gilt das Urteil nicht für die ganzen USA aber es ist ein wichtiger Schritt für die Akzeptanz des Spiels. Die Poker Player Alliance hat das Urteil dementsprechend erfreut aufgenommen und hofft auch weiterhin auf eine solche Rechtsprechung. Details sind u.a. auf der Webseite der „Poker Player Alliance“ zu finden.