Nachdem die Poker Player Alliance( PPA) nach Washington gezogen ist, wollen die Verantwortlichen die „neue“ Nähe zur Regierung nutzen. Ziel der PPA ist es, die gesetzliche Schieflage beim Pokerspiel zu korrigieren.  
 
Für den 22.-24. Oktober ist deshalb eine große Konferenz geplant. Fast 800.000 PPA-Mitglieder sind eingeladen an dieser Versammlung im Shoreham Hotel teilzunehmen. Auch Kongressmitglieder werden vor Ort sein. Die Politiker sollen über das Pokerspiel und den Unterschied zwischen Glück und Können aufgeklärt werden. Gesetzliche Regeln für das Pokerspiel werden auch durch die PPA unterstützt, Verbote sind allerdings nicht das Mittel der Wahl. 
 
Die PPA hofft auf eine beeindruckende Teilnehmerzahl. „Die Regierenden müssen begreifen, wie viele Menschen durch die aktuelle Gesetzeslage benachteiligt werden“, so ein Sprecher der Allianz. 
 
quelle: cardplayer.com