Die gerichtliche Auseinandersetzung zwischen Neteller und der US-Staatsanwaltschaft nähert sich dem Ende. Neteller wird ein Schuldanerkenntnis unterschreiben und über einen Vergleich $163 Millionen an die USA zahlen. 
 
Mit diesem Vergleich zieht Neteller einen Schlußstrich unter die langwierigen Streitigkeiten. Nun gilt unser Hauptaugenmerk wieder dem eigentlichen Tagesgeschäft, so der Geschäftsführer Ron Martin in einer Stellungnahme. 
 
Nachdem der Markt in den USA und in der Türkei entfiel, sind die Aussichten für das Unternehmen allerdings wenig rosig. Neteller wird sich jetzt, ähnlich wie die Pokeranbieter, auf den Bereich Europa und Asien konzentrieren. 
 
Die bisher eingefrorenen Beträge der US-Kunden können nun endlich ausgezahlt werden. Neteller wird hierfür mit den Betroffenen per Email Kontakt aufnehmen. 
 
quelle: pokerlistings.com