Isildur1 schaffte es in kurzer Zeit zum Top-Verdiener 2010 aufzusteigen. Aber wie bereits im Vorjahr werden die Gewinne (und mehr) von Horror-Sessions aufgefressen. Diesmal spielte Isildur1 9,261 Hände und verlor dabei $1,8 Millionen.

Dabei fing der Arbeitstag für den unbekannten Pro gut an. Er konnte gegen Cole South und Justin Bonomo Gewinne verbuchen. Diese Erfolge wurden dann aber von Durrr zunichte gemacht. Er holte sich in 800 Händen ganze $1,021,995 von Isildur1. Während Dwan damit der neue Spitzenverdiener 2010 (+ $3,3 Millionen) ist, zog es Isildur1 weiter zu Phil Galfond. Dieser konnte in 2064 Händen weitere 1,6 Millionen von Isildur1 gewinnen.

Während die spielerischen Qualitäten von Isildur1 unbestritten sind, hat er offensichtlich immer noch nicht am Bankrollmanagement bzw. an der Sessiondauer (Stop-Loss) gearbeitet.