PokerStars hat eine weitere Turnierserie erfolgreich zu Ende gebracht. Nachdem das Main-Event einen russischen Sieger („maratik“) zum Millionär machte, kann ein Rückblick auf die WCOOP 2012 nicht schaden.

Ohne Frage ist die WCOOP das größte Online-Poker-Spektakel des Jahres. Über 22 Tage wurden 65 Events gespielt und mehr als $55 Millionen Preisgeld sind verteilt. 126,041 Spieler kauften sich in die Turnier ein und selbst das relativ teure Main-Event ($5,200 Buy-In) lockte 1,825 Spieler an die virtuellen Tische. Damit waren zum Finale der Series mehr als 9 Millionen Dollar im Preispool gelandet.

Lt. Leaderboard hatte der Norweger „mikal12345“ die erfolgreichsten Wochen. Er gewann zwei Turniere ($215 Six-Mix PLO Hi-Lo mit Rebuy und das $215 PLO) und schaffte es weitere 13 Mal in die Geldränge. Neben dem erspielten Preisgeld erhielt er für diese Leistung den Titel „Player of the Series“. Damit verbunden sind ein „PokerStars Caribbean Adventure“ Teilnahmepaket, ein Package zum „EPT Grand Final“, ein Ticket für das „Turbo Championship of Online Poker Main-Event“ und ein spezielles Poker-Chip-Set.

Auch bekannte Spieler konnten Erfolge bei der Series verbuchen. Georg Danzer spielte sich im Leaderboard bis auf den dritten Platz und auch Eugene Katchalov, Thor Hansen und Dan Kelly zeigten ihr Können und stürmten entsprechend oft in die Geldränge.

Während keine Spieler aus den USA zugelassen waren, strömten aus über 100 anderen (freien ^^) Ländern die Spieler an die Tische. In der Länderstatistik liegt Kanada mit 14 Bracelets vor Russland (8 Bracelets). Auf Deutschland, Großbritannien und Mexico entfielen jeweils 5 Turniererfolge. Aus Kanada registrierten sich auch die meisten Teilnehmer – von dort kauften sich 15,726 Spieler in die Turniere ein immerhin 80 von Ihnen schafften es an Finaltables.