Daniel Negreanu (Bild)  hatte kräftig trainiert und sich bestimmt einen Plan für das Match gegen Viktor Blom zurecht gelegt. Dieser Plan ist auf keinen Fall aufgegangen, denn nach 1.439 Händen waren die $150k an den Schweden verloren! negreanu

Dabei hatte Negreanu im Vorfeld gute Voraussetzungen geschaffen. Training gegen starke Pro's … fleißig Multitablen um die Edge von Isildur zu minimieren und dazu noch ordentlich die Werbetrommel rühren. In Interviews hat er sich mit Rocky Balboa verglichen und Viktor Blom in die sympathische Rolle des Ivan Drago gequatscht … Dem Match nach war er dann eher Apollo Creed.

Natürlich war viel Pech dabei. Mit TT riskierte der Kanadier seinen Stack auf einem Board mit 5-2-4 um sich dann Blom's Straight (A3) anzusehen. Mit Trips ging ein weiterer Stack gegen einen geriverten Flush verloren. Im Heads-Up ist über die kurze Distanz von 2-3k Händen eben alles möglich.

Ob es die geplante zweite Runde am nächsten Sonntag gibt bleibt abzuwarten.