Der Marktführer hat zum Wochenende ein neues Update der Software angekündigt.

starsMit Session-Optionen kommt ein innovatives Feature auf den Markt. Über ein Icon am Tisch kann man sinnvolle Kommandos für alle Tische an denen man spielt setzen. Endlich ist eine kurze Unterbrechnung nicht mehr mit einer Klickorgie verbunden. Zentral setzt man das Häkchen beim „sitout“ und das war es dann. Alternativ kann man auch die Funktion „Aussetzen beim nächsten BigBlind“ wählen. Umgekehrt ist der Wiedereinstieg ebenso bequem möglich.

Das Auto-Buy-In Feature wird weiter automatisiert. Wenn man auf einen freien Platz klickt kann der Kauf von Chips durch vorherige Konfiguration vollständig entfallen. Mit der Option „Seat me“ muss man nach dem Öffnen des Tisches nicht mehr auf den freien Platz klicken – die Software wählt den/einen freien Platz automatisch.

Die „Sitout-Next-Blind“ Option wird endlich auf „Sitout next BIGBlind“ geändert. Neben Cascade und Tile wird ein „Stack-Tables-Layout“ angeboten. In der Lobby hilft die neue „durchschnittliche Stack-Anzeige“ bei der Tischauswahl. Man kann die Warteliste nun insgesamt verlassen (Entfernen von allen Wartelisten). Das spart viele lästige Popups.

Einige weitere Features (veränderte Position Check-Button, einige verbesserte Dialoge) sollen auch weiterhin die Kundenzufriedenheit sicherstellen. Auch als Marktführer darf man sich eben nicht auf den Lorbeeren ausruhen.