wcoopPokerStars bietet auch in diesem Jahr bei der World Championship of Online Poker (WCOOP) reichlich Pokeraction. In drei Wochen werden in 62 Events stolze $30 Millionen an garantierten Preisgeldern verteilt. Im letzten Jahr waren zwar noch 50 Millionen an Preisgelder ausgelobt … durch den Wegfall der amerikanischen Kunden ist der Rückgang allerdings nachvollziehbar.

Die Buy-Ins sind teilweise happig (u.a. gibt es ein $10,300 High-Roller-Event) aber über Satelliten kann man sich wie immer günstig qualifizieren und auf einen großen Zahltag hoffen. Den kompletten Turnierplan findet man beim Anbieter.

Mit dem letzten Software-Update hat PokerStars erneut zusätzliche Features für einen besseren Spielbetrieb eingeführt. Die „Easy-Seat“ Funktion ist besonders erwähnenswert. Als Spieler kann man nun Kriterien bestimmen (Anzahl der Tische, welches Limit …) und die Software fahndet dann nach freien Plätzen in der Lobby. Bei den „Timed-Tournaments“ werden die Meinungen der Spieler sicherlich auseinandergehen denn das Turnier bekommt einen festen Endzeitpunkt. Sollten Teilnehmer dann noch Chips haben, wird der Preispool entsprechend der Stacksizes verteilt. Die beliebte „Show-One-Card“-Spielerei ist nun ebenfalls integriert. Beim Mucken hat man die Option den Gegnern eine der Holecards zu zeigen.

Neben dem alltäglichen Geschäft zeigt die gute Zusammenarbeit mit dem Department of Justice Erfolg. PokerStars hat vom DOJ einen Teil der beschlagnahmten Gelder erhalten. Beim luxemburgischen Finanzunternehmen Bank Hapoalim waren diverse Konten eingefroren und nun wurden die Beschlagnahmungen „angepasst“. Weiterhin eingefroren bleiben die Beträge die unmittelbar mit Spieleraccounts aus den USA verknüpft sind (5,5 Millionen). Alle anderen Gelder stehen Stars wieder zur Verfügung.