Die Double-or-Nothing (DoN) Turniere bei Stars gehören der Vergangenheit an. Trotz großer Beliebtheit warfen einige Betrugsversuche (insbesondere aus China) einen Schatten auf das Format. Da die Hälfte der Spieler das Buy-In verdoppelt ist in der Bubblephase viel Raum für Absprachen und Softplay. Da hier Profite durch Zeiteinsatz und geduldige Spielweise möglich sind, ist zudem der Anreiz für den Einsatz von Bots besonders hoch.

PokerStars hat das Konzept deshalb überarbeitet. Bei der neuen Variante die „Fifty50s“ genannt wird, erhalten auch hier die Hälfte der Spieler Preisgeld. Mit dem halben Preispool erhalten die verbleibenden Spieler das Buy-In zurück und der Rest wird je nach Stackgröße verteilt. Damit besteht für die Spieler auch in der Bubblephase ein Grund möglichst viele Chips zu sammeln um das Turnier mit höchstmöglichem Gewinn zu beenden. Stars wird für das neue Format das Rake etwas reduzieren und hofft auf ähnlich gute Resonanz wie bei den Don's.