Das hat Seltenheitswert, der Marktführer und Event-Profi scheitert mit einer Marketingmaßnahme. Stars spielt in Sachen Turnierpoker und Kundenzahlen in einer eigenen Liga und kann die Nachfrage und Wünsche der Spieler sehr gut analysieren. Dementsprechend gibt es kaum Overlays und die letzten Rekordversuche waren allesamt erfolgreich.

Diese Erfolgsserie ist nun beendet. Gestern hat es trotz niedrigem Buy-In, humaner Startzeit und garantiertem Preisgeld im Wert von $300k nicht zum neuen Rekord gereicht. Okay, man versuchte lediglich die eigene Bestmarke zu toppen, trotzdem ist das Misslingen in der PokerStars-Historie selten, also besonders und deshalb erwähnenswert.

Für das Turnier registrierten sich 211,619 Spieler, für einen neuen Weltrekord wären mehr als 225,000 Teilnehmer erforderlich gewesen. Die Bestmarke sollte nach Wunsch der Marketingstrategen auf 230,000 gepusht werden. Dass die neue Bestmarke erreicht wird, ist nur eine Frage der Zeit. Häme der Mitbewerber ist darum nicht zu befürchten.

Das Turnier war übrigens als Super-Turbo angelegt und bereits nach 4 Stunden beendet. Erfreulicherweise siegte ein Spieler aus Deutschland. „Dal2009“ freute sich über $25,000 Dollar Prämie und wird mit Sicherheit beim nächsten Versuch wieder dabei sein, die Bankroll hätte er zumindest. Auf dem 2. Platz landete ein Däne, der immerhin $15k kassierte. Joe Cada spielte sich auf Platz 27, der kanadische Spieler vertrat das Team Pokerstars also sehr gut, die $300 Preisgeld werden in seiner Bilanz allerdings kaum eine Rolle spielen.