Am 14. April hat „PokerRoom“ die Pforten geschlossen. Das Ende des Anbieters wurde im Vorfeld vom Eigentümer Bwin angekündigt, eine (böse) Überraschung für die Kunden war es also glücklicherweise nicht.

Poker Room wurde 1999 von den schwedischen Spielern Hörnell und Lidell gegründet und war bereits zu Beginn des Online-Pokerbooms eine feste Größe. Ab 2003 wurden die Spielvarianten Omaha und Stud in die Software integriert und Poker Room wurde zu einem wesentlichen Teil des Ongame Netzwerkes (inzwischen PokerNetwork).  2006 kaufte Bwin das Netzwerk und begann mit den „Fusionsarbeiten“. Das Seiten geschlossen und die Kunden zu „bwin“ komplimentiert werden, dürfte aus unternehmerischer Sicht ok sein, als Nostalgiker sieht man eine solche Entwicklung natürlich auch mit einem weinenden Auge.