Die Betreiber von Pitbull Poker haben in einer Nacht und Nebelaktion die Seite geschlossen und versuchten mit Computern und Server unterzutauchen. Lt. Gerüchten wurden die Verantwortlichen allerdings auf Costa Rica verhaftet.

Die Spieler beschwerten sich über Kuriose Handverläufe. So tauchten gemuckte Karten im Spiel wieder auf, Stacksizes veränderten sich und es gab Verdachtsmomente bzgl. von Superusern (Gegner die sämtliche Holecards sehen). Während sich die Vorwürfe häuften, blieben Erklärungen/Reaktionen der Betreiber aus.

Mit dem Fluchtversuch und dem Ende der Pokerseite wurden vermutlich viele Spieler um die Einlage geprellt. Das sollte für alle anderen Pokerfans eine Warnung sein: Bei kleinen dubiosen Seiten ist die Bankroll nicht sehr sicher aufgehoben!