Patrik Antonius hat dem Cardplayer Magazine mitgeteilt ebenfalls die Herausforderung von Tom Dwan anzunehmen (sh. News vom Vortag).

Nach Phil Ivey ist Antonius nun der 2. Gegner der sich dem High-Stakes-Wettkampf um zusätzliche 1,5 Millionen von Dwan stellt. Lt. „durrrr“ sind noch einige weitere Spieler in der Entscheidungsphase und Dwan wird versuchen sämtliche Herausforderungen auch anzunehmen. D.h. mit Ivey und Antonius fühlt sich der junge Online-Spieler noch nicht aus- bzw. überlastet.

In einem Interview (vollständig auf cardplayer.com zu finden) teilt der Finne mit, dass er nur wegen der zusätzlich möglichen 1,5 Millionen teilnimmt. Wäre kein zusätzlicher Anreiz vorhanden, gäbe es lukrativere Partien Online, schliesslich sei Dwan einer der besten Pokerspieler der Welt.

Antonius hat noch einige Detailfragen zu den Regeln und geht von einem lange andauernden Zweikampf aus. Sein voller Terminkalender lässt ein kontinuierliches Abspielen der 50K Hände nicht zu. Vielmehr wird es in unregelmäßigen Abständen zu Sessions kommen. Antonius geht v Spielzeit von insgesamt 80-90 Stunden aus.

Beide Spieler werden sich nicht zwangsweise an die Heads-Up-Tische setzen. Die Challenge soll hauptsächlich dann gespielt werden, wenn die Action an den High-Stakes-Tischen zu wünschen übrig lässt. Ansonsten sind beide natürlich an softeren/lukrativeren Tischen zu finden.

Antonius würde PLO zur Zeit vorziehen legt sich aber nicht fest und wird dies mit Dwan besprechen. Fest steht, dass der Finne sich nicht „staken“ lassen wird. „Wenn ich jemanden mit in's Boot nehme, dann als Glücksbringer. Je höher die Einsätze umso besser wird mein Spiel“, so Antonius im Interview.