Auch das Online-Poker-Spiel läuft trotz WSOP mit voller Kraft weiter. Sogar einige prominente Pokerspieler, die in Vegas die Series spielen, entschieden sich für ein paar Online-Stunden um etwas Abwechslung in die vielen Wartezeiten/Warteschlangen zu bringen. 
 
Das Pokerstars Sunday Million war wie üblich gut besucht. 7.060 Teilnehmer warfen $1,412,000 Preisgeld in den Topf. Kurioserweise hat der Turniersieger diesmal nicht das meiste Geld aus dem Pool erhalten.“pokerjoe|1″ erhielt für den Sieg $113,416 und „PLAYAMAN“ für den 4. Platz $115,525 !!! 
 
Ein Bug? Nope! 
Die Spieler am FinalTable haben die Möglichkeit das Spiel zu pausieren um einen Deal zu machen. Da sich die Spieler durch ein Riesenteilnehmerfeld durchgekämpft haben, ist es denen oftmals zu schade zigtausend Dollar bei einem Coinflip zu riskieren (die Blinds sind zum Ende des Turniers verhältnismäßig hoch). Deshalb wird das garantierte Preisgeld dann oftmals per Absprache auf die Finalspieler verteilt (meistens in Relation zur aktuellen Stackgrösse). Der Turniersieger erhält dann eine verbleibende und vorgeschriebene Mindestsumme. 
 
In diesem Fall hat PLAYAMAN also wirklich viel Glück gehabt. Und das obwohl er bei der Verhandlung als Chipleader überzogene Forderungen stellte und die ersten Verhandlungen deshalb abgebrochen wurden. 
 
 
Auch Full Tilt konte mit 2.719 Teilnehmern die garantierte Preisgeldsumme (400K) erreichen. CMcAboy gewann das Turnier und $99,515.30. 
 
Bei Ultimate Bet gab es zwar eine Steigerung im Teilnehmerfeld aber die 934 Spieler reichten für die versprochenen $200,000 nicht aus. Das Overlay betrug §13,200. Turniersieger wurde „ostrichman“ ($45,000 Preisgeld). 
 
Soviele Teilnehmer wie diesmal waren seit Mitte April nicht mehr beim Bodog $100K Turnier angetreten. 882 Spieler erreichten fast die Summe. Das Overlay betrug $11,800 und das Turnier wurde von „Daka77“ gewonnen. Der Gewinner erhielt $25,000 in seinen Poker-Account. 
 
quelle: cardplayer.com