iPoker konnte zwar durch den Zusammenschluss mit Befair um 3 Prozent in Sachen Traffic zulegen, für eine bessere Platzierung im Ranking hat dies allerdings nicht gereicht.

iPoker befindet sich weiterhin auf dem vierten Platz und verfolgt damit PartyPoker und Full-Tilt-Poker. PokerStars zieht währenddessen einsame Kreise als Marktführer. Während bei Stars im Wochendurchschnitt 24,200 Spieler an den Cash-Game-Tischen sitzen, finden sich bei Full Tilt und PartyPoker jeweils 3,750 Spieler ein. iPoker hat einen Spielerpool von 3,050 und auf Platz 5 im Ranking zeigt sich 888Poker mit durchschnittlich 2,500 Kunden an den Tischen.

Wenn man diese Zahlen betrachtet, wundert man sich nicht über die gerade zu Ende gegangene TCOOP bei Stars. Die zweite Auflage der „Turbo Championship of Online Poker Poker“ war ein voller Erfolg und die Organisatoren konnten neue Rekordzahlen melden. Es wurden in den 50 Turnieren mehr als $24 Millionen Dollar Preisgeld auf die Spieler verteilt. Das Interesse an den Events war gewaltig – insgesamt 240,321 Spieler trieben die Serverlast des Anbieters nach oben.

Für das Main-Event kauften sich 5,060 Spieler ein (im Vorjahr: 3,667) und spielten um beeindruckende $3,364,900 Preisgeld.

Dieses Mega-Turnier gewann der Schwede „frma1103“ der hierfür $326,880 erhielt. Das Event war trotz der immensen Teilnehmerzahl bereits nach 5 Stunden entschieden. Durch die Turbo-Struktur war der Glücksfaktor natürlich nicht von der Hand zu weisen. Dass sich die letzten 7 Finalisten zu einem Deal entschieden, war deshalb nur verständlich.

Ein Däne (Tjepan) war der erfolgreichste Spieler der gesamten Event-Reihe. Tjepan schaffte es 12x in die Geldränge und kassierte hierfür als Sieger des Leaderboardes ein PCA-Package im Wert von $16,500. Damit wurde seine Fleiß-Arbeit – er spielte 46 der insgesamt 50 Turniere – am Ende belohnt.