Seitdem mit Full Tilt ein neuer/alter Name wieder am Markt mitmischt, ist Bewegung in der Online-Pokerwelt. Full Tilt startete von Null auf Hundert und schob sich prompt an PartyPoker und iPoker vorbei und thront auf Platz 2.

PokerScout hat nun neue Zahlen am veröffentlicht. Demnach sind die Spielerzahlen beim Online-Poker insgesamt weiter rückläufig. Die Anbieter müssen durchschnittlich mit ca. 1,8% weniger Kunden auskommen. Wenn man auf einzelne Seiten schaut, ist Full Tilt mit 19% Spielerrückgang der größte Verlierer. Offensichtlich normalisiert sich dort der Traffic nach dem Anfangs-Hype. Trotz dieses Einbruchs reichen die Spielerzahlen weiterhin noch für Platz 2 im Ranking.

PokerStars agiert weiterhin auf einem eigenem Level. Während sämtliche Anbieter über Spielerschwund klagen, ist der Martkführer mit Zuwächsen „konfrontiert“ 🙂 Im Rahmen der letzten Milestone-Promotion strömten 5% mehr Spieler an die Stars-Tische.

Im Durchschnitt spielten bei Stars 25,000 Spieler, bei Full Tilt 5,500, bei iPoker 2,750 und bei Party 2,350 Spieler. Auf Platz 5 im 7-Tage-Durchschnitt-Ranking ist 888Poker mit 1,940 Spielern vertreten.

Full Tilt hat übrigens vor einigen Tagen die „RedPro's“ per Mail kontaktiert. Von denen kamen nach Relaunch offenbar Anfragen bezüglich der alten Verträge und eventueller Neuaufnahme/Fortführung. Die Verantwortlichen wiesen die alten Vertragsspieler daraufhin, dass aktuell keine Sponsoringaktionen geplant sind. Man beschränkt sich auf das kleine Team „The Professionals“ (Hansen, Blom, Dwan). Die RedPro's spielten nach Vertragsabschluss unter ihrem Echtnamen und bekommen deshalb einmalig die Gelegenheit den Screennamen auf Wunsch auf den vorherigen Nick zurückzusetzen. Ein mehrfaches Tauschen bzw. ein neuer Nickname kommen nicht in Frage, da dies ansonsten einen Nachteil für die restlichen Spieler darstelle (hinsichtlich History, und Notes).