Full Tilt ist seit einigen Tagen bereits erreichbar und die Spieler konnten die Account-Daten prüfen und sich mit Spielgeld an der alten Software erfreuen. Der Enthusiasmus der alten Affiliates in Sachen Full Tilt Relaunch ist allerdings deutlich gedämpft. Die Kündigung alter Verträge/Provisionen lässt die Werbetrommeln deutlich verstummen.

Die Rakeback-Rechner kommen zu dem Ergebnis, dass die meisten Spieler mit den PokerStars-VIP-Deals besser fahren. Scheinbar waren die IronMan und Black-Card-Promotion i.V.m. 27% Rakeback das Zünglein an der Waage. Für PokerStars ist die Angelegenheit eine Gratwanderung. Natürlich will man den Erfolg von Full Tilt aber nach Möglichkeit nicht zu Lasten der eigenen Spielerbasis.

Das iPoker-Netzwerk hat nach dem Beitritt von Everest und der Einführung der „2-Klassen-Gesellschaft“ keine Verbesserung hinsichtlich Kundenzahl erreicht. Seit ca. 2 Monaten werden -wie berichtet- die Spieler der einzelnen Skins in Sachen Cashgame getrennt. Man versprach sich damit softere Tische bei den großen Anbietern und damit natürlich Zuwachs an Spielern. Zumindest nach den ersten Wochen sind diese Ziele nicht erreicht. Die Tische bei den „Tier-2-Skins“ sind kaum softer als bei den „Tier-1-Grindern“ und die Spielerzahl stagniert. Vielleicht braucht es für diese Idee aber auch nur einen längeren Atem.

Zynga und bwin.party werden sich im nächsten Jahr in Sachen Echtgeldpoker zusammen tun. Über Facebook wurde Zynga zu einer Social-Gaming-Ikone. Mit dieser Marktmacht und der Casino-Erfahrung von bwin wollen die Partner in England den Echtgeldspiel-Bereich aufmischen. Insgesamt sind 180 Casinospiele geplant und darunter ist selbstverständlich auch Poker zu finden. PartyPoker hat für 2013 ein großes Softwareupdate angekündigt – vielleicht lernen die bis zahlreichen Zynga-Spieler (bis zu 106,000 Spieler täglich) den neuen Client zuerst kennen und schätzen?

Highstakes-Oktober.

Der Monat ist abgerechnet und ein Blick zurück erlaubt:

Spieler des Monats ist Ilari Sahamies. Der Finne spielte 15,000 Hände und hatte zeitweise mehr als 2 Millionen Gewinn im Account. Die letzten Oktobertage liefen dann nicht mehr so rosig und am Ende musste sich „Ziigmund“ mit 1,6 Millionen Dollar Gewinn zufrieden geben.

Ein bisher unbekannter Spieler mischte ebenfalls im Highstakes-Bereich mit. Mit dem kryptischen Nicknahmen „1lII1III1II“ erspielte er in 66k Händen knapp 1,2 Millionen Gewinn. Die Community hat den Spieler übrigens „Barcode“ getauft … das lässt sich deutlich leichter sprechen und schreiben 🙂

Verlierer des Monats ist „patpatman“ der in 35k Händen gruselige 1,113,321 Dollar verlor. Dagegen sind die Verluste von „Kanu7“ mit 559k fast schon erträglich. Guy Laliberte sponsort weiterhin die Tische – unter dem Nick „Zypherin“ verlor er $530k – die der Milliardär aus der Portokasse zahlen wird.

Mit Patrik Antonius (-$465k), Gus Hansen (-$211k), Alexander Kostritsyn (-$458k) und Phil Galfond (-$397k) befindet sich Laliberte allerdings in professioneller (Leidens-)Gemeinschaft und muss seine Ambitionen im Pokerspiel nicht aufgeben 🙂