Auch nach der positiven Entwicklung in Sachen Full-Tilt-Poker hat die Branche mit einem Rückgang der Spielerzahlen zu kämpfen. Die Entwicklung des „Traffics“ wird auf Pokerscout dokumentiert und die Kurve zeigt leider weiterhin nach unten.

PokerStars hat ungefähr 50% Marktanteil (und wenn Full Tilt wieder online ist dürfte sich der Marktanteil auf über 70% erhöhen). Die Verfolger iPoker und Party sind im Vergleich Winzlinge. Dementsprechend entwickeln sich auch deren Aktien/Firmenwerte in die falsche Richtung. Allmählich wird es Zeit, dass sich die Mitbewerber ein Konzept für die Zukunft überlegen. Ohne Innovation werden mehr und mehr Spieler durch das bessere Spiele(r)angebot zum Marktführer wechseln. PartyPoker zieht zur Zeit mit einer Rush-Poker-Variante nach – hier wird das Kind „Fast Forward Poker“ genannt … ein Alleinstellungsmerkmal ist diese Variante allerdings schon lange nicht mehr. Das plumpe Nachrüsten zeugt eher von Hilflosigkeit.

Der Relaunch von Full Tilt Poker ist lt. Gerüchteküche für Anfang November geplant. Bis dahin sollten die Verantwortlichen von iPoker und PartyPoker einige Argumente für sich finden. Ansonsten wird der Rückkehrer schnell an der Konkurrenz vorbeigehen und ein Monopol rückt für Stars in greifbare Nähe.