Isaac Haxton spielte nach dem Gewinn des SuperStar Showdowns auf Stars die nächste Session auf Fulltilt. Sein Gegner „Kpederson“ hatte an den $50/$100 NLHE-Tischen keine Chance und verlor über $90k. Damit konnte Haxton seine Full-Tilt-Bilanz in 2010 von -20k auf +70k verbessern.

Ziigmund der von seinem Downswing arg gebeutelt ist, kann auf ein versöhnliches Ende des Pokerjahres hoffen. Zumindest die letzte Session schloss der Finne mit einem Gewinn von $118k ab. Und der erste Schritt ist ja bekanntlich der Beginn einer jeden Reise. Sahamies traf an den $300/$600 PLO-Tischen u.a. auf Urindanger, Gus Hansen, harrington25 und DrugsOrMe. Nach zwei Stunden war der stattliche Gewinn erspielt. Nachdem Ziigmund bis September fast $1,5 Millionen Gewinn in der Bankroll gespielt hatte, verlor er in den letzten Wochen fast 4 Millionen Dollar und ist nun mit -$1,96 Mio einer der großen Verlierer des Kalenderjahres.

Patrik Antonius spielte erneut eine Session gegen „IHateJuice“ und gewann an den FL-Hold'em Tischen mit Blinds von $3k/$6k ca. $216,000. Der Deutsche beißt sich in Antonius als Gegner fest bzw. die Zähne aus. In den 516 Händen weitere Verluste hinnehmen müssen.  In der Gesamtbilanz wird zwar noch ein Gewinn von $84,000 ausgewiesen – die würde sich Antonius sicher auch noch gern „erarbeiten“.