iPoker kündigt ein Update der Software an. In den nächsten Wochen dürfen sich die Kunden auf ein neues VIP-System, Shoot-Out und Heads-Up-Turniere, Rematch-Funktion (beim Heads-Up) und konfigurierbare Betting-Buttons freuen.

Ein besonderes Augenmerk werden die Spieler auf das neue VIP-System werfen. Hier geht es für die Spieler um Geld und dem Anbieter um Kundenbindung. In Sachen Rakeback verstehen die Stammkunden keinen Spaß und schauen sehr genau hin – da könnte es schnell einen „Shitstorm“ geben. Die Verantwortlichen scheinen sich deshalb am Marktführer zu orientieren, in Screenshots war als Status „SuperElite“ zu erkennen … da darf man nicht nur in Sachen Namensgebung Ähnlichkeiten unterstellen.

Full Tilt nimmt die neuen Spieler an die Hand.  Die Idee ist nicht neu und nun auch durch Full Tilt umgesetzt. Die Anfänger können sich in den ersten 2000 Händen vom restlichen Spielerfeld separieren und erste Erfahrung im „seichten Wasser“ sammeln.

Im Vergleich zur krassen Trennung/Regelung bei anderen Anbietern (z.B. PartyPoker) ist dieser Schritt zum „Schutz“ der Neukunden moderat, nachvollziehbar und dürfte auch die Regulars nicht erzürnen.

Sieht man in der Lobby von Tilt also „Anfängertische“  („New to the Game“) muss man sich weder wundern noch aufregen … nach 2000 Händen ist alles wieder gut 🙂

PokerStars hat den offiziellen SCOOP-Turnierplan 2013 veröffentlicht. Am 12. Mai geht es los und bis zum 26. Mai werden mindestens $40 Millionen Preisgeld an die Teilnehmer ausgezahlt. Die Summe verteilt sich auf 132 Events die für Buy-Ins von $5,50 bis zu $21,000 (!) spielbar sind.

Die Events werden jeweils in drei Preisstufen angeboten und natürlich sind in der Lobby zahlreiche Satellites für kleines Geld zu finden. Der detaillierte Turnierplan ist auf der Website von Pokerstars zu finden.