Der November nähert sich dem Ende, ein letzter Zwischenstand ist Ehrensache 🙂

Hinsichtlich der Spielergebnisse von Gus Hansen könnte man die letzten Monate nahezu unbemerkt Copy&Paste nutzen. Auch im November verlor der Däne $1,195,306 und vermutlich deutlich an Selbstbewusstsein. Damit gehört er -wie so oft- zu den größten Verlierern im Monat. Sein Full-Tilt-Kollege Viktor Blom leistet ihm im Ranking Gesellschaft, denn er verlor in den letzten Wochen $1,160,425 .

Strahlend durch den tristen November spielt sich Niklas Heinecker. Unter dem Nicknamen „ragen70“ schaufelte er sich $1,473,170 in die Bankroll. Auf das Jahr gesehen, ist der Lauf noch beeindruckender … 4,7 Millionen Dollar Gewinn in knapp 60,000 Händen reichen fĂĽr das mit Abstand beste Ergebnis im Vergleich der anderen Highroller. Wenn nichts Gravierendes mehr schiefgeht, wird der Deutsche mit einem ĂĽberragenden Pokerjahr in die Historie eingehen. Neben den Online-Gewinnen konnte er auch ein Highroller-Event mit einer Siegprämie in Höhe von $4,5 Mio fĂĽr sich entscheiden. Damit kratzt er an der beeindruckenden $10-Mio-Einnahmegrenze!

Sein direkter Verfolger (Ben Tollerene) konnte fĂĽr den November zwar auch einen Gewinn verbuchen (+$304,521), hat aber insgesamt mit $3,136,025 Jahresgewinn einen deutlichen RĂĽckstand zu Heinecker. Die Wahrscheinlichkeit, dass Tollerene sich hierĂĽber beklagt, dĂĽrfte aber bei null liegen.

Isildur1 liegt trotz der empfindlichen EinbuĂźen im November mit $2,193,351 Jahresgewinn auf Platz 3 der erfolgreichsten Spieler.

Neben Gus Hansen (-$7,7 Mio) sind mit „samrostan“ (-$4,4 Mio) und „MalACEsia“ (-$3,7 Mio) zwei unbekannte Wale die größten Verlierer. Auf Platz 4 der Verliererliste ist weiterhin Phil Ivey (-$2,4 Mio) zu finden. Während Gus Hansen sein Minus mit noch mehr Online-Händen zu kompensieren versucht, scheint sich Ivey auf seine Stärke (Live-Cash-Game) zu konzentrieren. Vielleicht ist er aber auch im Trainingslager, auf alle Fälle wurden keine Online-Hände im November gezählt.