Zu Beginn eines Monats ist es üblich auf die letzten Wochen zurückzublicken. Was passierte also im Oktober?

Herausragender Spieler war einmal mehr Viktor Blom. Der Schwede nahm seine Gegner völlig auseinander und durfte den Monat Oktober mit 3,3 Millionen Dollar Gewinn abschließen.

Als Bonbon gab es für Blom eine erfolgreiche Session gegen Douglas Polk. Dieser hatte Blom etwa großkotzig als Mega-Wal tituliert. Ob diese Einschätzung nach Polk’s 1,2 Millionen-Desaster neu justiert wurde, ist nicht bekannt.

Zwischenzeitlich hatte Isildur1 sogar wieder die Jahresbestmarke von $5 Millionen erreicht, 1,7 Mio gingen aber durch einen Downswing wieder verloren. Die Achterbahnfahrt wird also im November fortgesetzt …

Während es bei den meisten Spielern ein Auf und Ab gibt, kennt Gus Hansen seit Monaten nur eine Richtung. Im Oktober knöpften ihm die Gegner weitere 2,3 Millionen Dollar ab. Damit ist er bei HighstakesDB mit einem Gesamtverlust in Höhe von 12,8 Millionen geführt/gestraft.

Neben Isildur1 hatte auch Alex Millar (IReadYrSoul) einen goldenen Oktober. In nur 1,503 Händen kassierte der Pro eine Million Dollar. Daniel „jungleman12“ Cates spielte sich immerhin $312k in die Bankroll.

Mit den oben erwähnten 2,3 Millionen an Verlust ist Hansen natürlich der Pechvogel des Monats. Mit Phil Galfond (-$556k), Patrik Antonius (-$507k) und Phil Ivey (-$463k) gibt es illustre Gesellschaft.

Tom Dwan spielte knapp 1,700 Hände und verlor $289k, im Hinblick auf das kürzlich vermeldete Fiasko im Casino Macau ($4 Mio Minus-Session) fast Peanuts.