Im März geht es an den Highroller-Tischen eher ruhig zu. Cort Kibler-Melby startete schlecht in den Monat und verlor in den ersten Tagen mehr als $400k in nur wenigen Händen. Damit liegt er leider bereits eine Million hinten und wird wehmütig an seinen letzten Upswing zurückdenken.

Für Phil Ivey setzt sich der Downswing ebenfalls März fort. Mit weiteren $225k Verlust mutiert er weiter vom einst gefürchteten Shark zum neuen Gus Hansen. Zurzeit führt er die Liste der Verlierer mit etwas Abstand vor dem Cortster an.

Ilari Sahamies ist weiterhin auf der Siegerstraße unterwegs. Er ist auch im März noch einer der Spitzenverdiener an den Tischen. Allerdings wird der Finne bereits übermütig und versucht, seine Gegner zu den berüchtigten $100k Flips zu überreden. Sahamies kratzt in Sachen Gewinn an der Millionengrenze. Diese wurde bisher nur von Alexander Kostritsyn und „Carlooo13“ überschritten.

Viktor Blom machte sich im März bisher relativ rar. Wenn er antrat, dann aber mit Erfolg. Er konnte seine Verluste aus den Vormonaten um etwas mehr als $200k mindern. Unter dem Nick „bbvisbadforme“ setzte sich ein Deutscher in Szene. Er spielte u.a. erfolgreich gegen Phil Galfond und machte bisher über $600k Plus. Den Gewinn erspielt er allerdings in nur 1500 Händen … ob sich der Lauf so fortsetzen lässt?