Phil Galfond hatte in den ersten Wochen des Jahres einen Downswing zu verkraften. Im März spielte er fast 100,000 Hände und gewann knapp $1,3 Millionen – damit liegt er nun mit $862,455 deutlich in der Gewinnzone.

RaiseOnce (Phil Ivey?) spielte ebenfalls einen erfolgreichen Monat und heimste 854k ein. Dagegen wirken die 417,000 Dollar Gewinn von Viktor Blom fast schon bescheiden.

In der Jahreswertung sichert sich noch Jens Kyllönen (Nick: Jeans89) mit $1,507,141 Gewinn den Spitzenplatz.

Woher kommt das Geld? Von den Verlierern. Wer ist das im Moment? Dieses Mal nicht Ilari Sahamies, der Finne – der für manche furchteinflössende Verlustmeldung gut ist – gewann im März ($393k) und liegt damit auf Jahressicht nur noch $243k hinten.

Die größten Zahlmeister im März hießen mTw-DaviN (-839k), Phil -takechip- D‘Auteuil (-$715k) und Jens Kyllönen (-$615k).

In der Gesamtjahreswertung ist als größter Verlierer „Zypherin“ mit $620k Verlust aufgeführt. Patrik Antonius (Fake Love888) hat ca. $474k Verlust aufzuholen, ZeeJustin fehlen $300k im Account und auch der Mass-Tabler Rui Cao muss $274k für eine schwarze Null grinden.