Schon wieder ist ein Monat vorbei und ein Blick auf die Spielbilanz der Highroller ist fällig. Während der Januar von Viktor Blom dominiert wurde, konnte sich im Februar der Österreicher Schoitl nach vorne spielen.

„Schoitl“ erspielte $400k und ist damit der erfolgreichste Online-Spieler des Monats. Viktor Blom führt die Liste der Verlierer an.  Der 23-Jährige erspielte bereis im Januar einen Gewinn von $2 Millionen, fügte Anfang Februar weitere $200,000 dazu und stürzte dann ab. Im Februar summierte sich der Verlust am Ende auf eine Million Dollar und damit ist sein Jahresgewinn halbiert. Immerhin ist noch eine fluffige Million übrig, die muss bei seiner aggressiven Spielweise aber nicht unbedingt lange reichen.

Insgesamt verlief der Februar relativ ruhig, für Action sorgte zum Ende die Rückkehr eines deutschen Poker-Haudegens. Sebastian Ruthenberg, der mit EPT- und WSOP-Siegen in 2008 bekannt wurde, kehrte an die Full-Tilt-Tische zurück und spielte Triple Draw in den Stakes $2k/$4k gegen Gus Hansen. Nach einer kleinen Talfahrt (die Session begann mit einem Crash auf -$120k) erwischte Ruthenberg, der unter dem Nicknamen „taktlos47“ spielt, einen Upswing und beendete das erste Aufeinandertreffen nach knapp 8 Stunden mit einem Gewinn von $300k. Leider konnte der „Hamburger-Jung“ diese Strähne am Folgetag nicht fortsetzen und spielte den gesamten Gewinn wieder in die Tasche des Gegners.

Gus Hansen konnte mit dem Konter zwar seinen Verlust mindern, eine Trendwende schaffte der Däne aber auch im Februar nicht. Er verlor ungefähr $200k im Februar und steuert auf die 17. Million Verlust zu.