Die üblichen Pro's besetzten die Plätze an den Nosebleed-Tischen. Gewinner des Wochenendes waren Tom Dwan und zuerst auch Isildur1.

Dwan konnte in diversen Sessions weitere $797k Gewinn verbuchen und auch Isildur1 näherte sich mit +$845k der Million. Beim Schweden ist der Gewinn aber in den letzten Spielstunden des Wochenendes wieder in die Miesen umgeschlagen sein. Der „große Unbekannte“ ist für extreme Swings bekannt. Und Geschichte wiederholt sich bekanntlich.

Nachdem Brian Hastings im letzten Dezember der Berg und Talfahrt von Isildur1 an den Nosebleeds ein jähes Ende bereitete (die berühmte 4 Millionen Dollar Session), lief der Schwede dem Cardrunners-Pro erneut in's Messer.

In 2,776 Händen an PLO $500/$1000 Tischen gewann Hastings 1,445 Millionen Dollar von Isildur1. Damit ist wohl der gesamte Gewinn Isildurs wieder in Hastings Taschen gelandet. Und wieder einmal hatte Hastings das Glück auf seiner Seite. In dieser Session lief er $900k über EV (Dezember sogar $3 Millionen über EV).

Nach einer 3stündigen (Tilt?-)Pause kehrte Ilsidur1 nochmals an die Tische zurück. Mit Ziigmund spielte er weitere 1,210 Hände und verlor weitere $300k. Nun spekulieren die Railbirds ob noch Geld im Account von Isildur1 geparkt ist.

Verlierer waren Brian Townsend und Phil Galfond. Nach einem guten Start ging das Kartenglück flöten und die Bankroll schrumpfte um jeweils $700,000. Damit liegt Townsend im Jahr bereits bei einem Verlust von 2 Millionen Dollar. Di -Urindanger- Dang fuhr Achterbahn: Zu Beginn verlor er eine halbe Million Dollar und spielte sich dann in die Gewinnzone … am Ende verbuchte er +$420,000.

Gus Hansen verlor $805k im 7-Game. Mit einem Fullhouse stolperte in einer Hold'em Runde in Quads