Der November lief für viele Spieler eher schlecht, Ziigmund (Bild) ist aber besonders gebeutelt. Der Finne verlor in dem vergangenen Monat $1,3 Millionen und pushte seinen Jahresverlust damit auf $1,9 Millionen.sahamies

Ein anderer Finne markiert das andere Ende der Fahnenstange. Patrick Antonius spielte 7,579 Hände im November und gewann über $1,2 Millionen. Einen großen Teil der Gewinne erspielte Antonius im $2k/$4k Limit Hold'em. In dieser Variante demontierte er den deutschen Online-Pro „IHateJuice“ und schnitt fast eine Million Dollar aus dessen Bankroll. Nach einem Fehlstart in 2010 liegt der Full Tilt Pro nun mit $1,7 Millionen komfortabel in der Gewinnzone.

Weitere Gewinner im November waren Di „Urindanger“ Dang mit +$894k und Scott „URnotINdanger2“ Palmer der immerhin $628k erspielen konnte. Neben skervoy (+$434k), jungleman12 (+$405k) und rumprammer (+$512k) konnte auch Gus Hansen eine positive Bilanz für den November ziehen. $369k Gewinn mindern den Jahresverlust auf $1,2 Millionen und lassen weiter auf ein Comeback hoffen.

Mit David Benefield gibt es neben Ilari Sahamies einen weiteren prominenten November-Verlierer. Benefield verlor an den virtuellen Tischen $508k im November. Dabei ging das meiste Geld an Antonius der an den PLO-Tischen einen deutlich besseren Lauf hatte.