Der halbe Februar ist schon wieder vorbei, Zeit für einen kleinen Blick auf die Nosebleeds.

Cole South konnte gegen Patrik Antonius, Ivey, Hansen und Ziigmund eine erfolgreiche Session bestreiten und im Lauf eines Tages die Bankroll um stolze $1,1 Millionen vergrößern. Dabei sah es teilweise eher nach einem Debakel aus … gegen Sahamies lag er fast eine Million Dollar hinten.

Für einen anderen Cardunner – nämlich Brian Townsend – lief es kurze Zeit später im 7-Game grausam. Mit einem Minus von $581,674 war er einer der großen Verlierer. Die größten Brocken des Geldes griffen sich David Oppenheim und Dom Dwan. Durrr schaffte es im Februar immerhin in die Gewinnzone und kann nun auf Kompensation der Verluste aus dem Vorjahr hoffen.

Auch Di -Urindanger- Dang brachte Geld in Umlauf. Gegen Alexander -PostflopAction- Kostritsyn machte er kaum einen Stich und bezahlte die Lehrstunden mit einem Scheck in Höhe von $681,000. Kostritsyn hatte auch in den Folgetagen überwiegend Erfolgserlebnisse und steigerte seinen Online-Gewinn auf über $2 Millionen in 2010.

Isildur1 hat einige weitere Anläufe bei Full Tilt genommen. Für seine Verhältnisse waren die Einsätze/Pötte aber unspektakulär. Trotzdem werden die Verluste, die er einfuhr, der angeschlagenen Bankroll nicht gut tun.

 

Patrik Antonius konnte mit einer sehr guten Session (+$575,000) seine Talfahrt stoppen und macht sich auf den Weg zum Comeback… na, warten wir mal ab ^^