Ein kleines Update der High-Stakes Ergebnisse gefällig?

Tom Dwan ist weiterhin Tabellenführer in diesem Jahr. $3,4 Millionen Gewinn kann kein anderer Spieler vorweisen. Sein ärgster Konkurrent Phil Ivey glänzt überwiegend durch Abwesenheit. Ivey spielte in diesem Jahr spärliche 4,351 Hände. Das reichte zwar für einen Profit von $194,074 aber eben für keine TopPlatzierung im Haifischbecken.

Auf dem zweiten Platz der Spitzenverdiener ist Alexander –PostflopAction– Kostritsyn zu finden. Der Gewinner der Aussie Millions 2008 konnte seinem Full Tilt Account $2,2 Millionen hinzufügen. Beeindruckenderweise stammen 1,6 Millionen des Gewinns aus dem 7-Game … damit zählt der junge Pro zu den talentierten Allroundern.

Cole South wird sich trotz eines Gewinns von $1,2 Millionen zur Zeit nicht auf Wolke 7 befinden. Er begann das Jahr mit einem mächtigen Upswing und hatte zeitweise sogar $3,6 Millionen Gewinn auf dem Konto. Leider schlug dann der Downswing zu und reduzierte den Gewinn auf das erstgenannte „Sümmchen“ ^^

Isildur1 swingt weiter … obwohl Stinger (Brian Hastings) zwischenzeitlich wieder zuschlug und den Löwenanteil des Gewinns aus Schweden erorberte hat der unbekannte Pro immerhin noch $422,400Profit vorzuweisen.

Ein schockierendes Ergebnis muss Patrik Antonius verkraften. Seit Januar summieren sich seine Verluste auf $3,8 Millionen und die Dwan-Challenge scheint ebenfalls kein gutes Ende für den Finnen zu nehmen – hier liegt Durrr mit fast 2 Millionen sehr weit in Führung.

Auch Brian Townsend hätte in diesem Jahr besser eine längere Pause eingelegt. Die $1,9 Millionen Dollar Verlust im Online-Poker-Geschäft hätten sicherlich eine alternative, aktive Freizeitgestaltung ermöglicht … nun muss sich der Full Tilt Pro zur Aufholjagd bereit machen.